Wurst machen - Rezept für Würstchen

Wurst selbst zubereiten

Wursten wird immer beliebter. Wurstrezepte gibt es für jeden Geschmack. Bei selbstgemachter Wurst hat man die Kontrolle über alle in der Wurst befindlichen Zutaten. Man kann mit natürlichen Zutaten eine echt schmackhafte und gesunde Wurst oder Würstchen machen. Und beim Wursten kann man selbst entscheiden, wie genau die Würstchen schmecken sollen. Am besten sucht man sich ein Rezept aus und legt los. Oder probiert dieses Würstchen Rezept mit Knoblauch und Petersilie, das als Bratwurst oder geräuchert als Snack geeignet ist. Oder ihr testet das Salsiccia Rezept in unserem Blog.


Würstchen mit Knoblauch und Petersilie


Zutaten:

2kg Schweinenacken oder Schweineschulter

35 g geschälte Knoblauchzehen

6 g frisch gemahlenen Pfeffer

25 g frische Petersilienblätter

25 g Salz (für Räuchern durch Nitrit-Pökelsalz ersetzen)

 1 Schweinedarm


Selbst Wursten mit Wurstfüller

Wurst machen ist im Grundvorgehen stets gleich. Mit einer der "ZELSIUS" Wurstfüllmaschinen wird es ein Kinderspiel, die Wurst in den Darm zu bekommen. Und je nachdem, wie viel Wurst man machen will, kann man zwischen den Wurstfüller Modellen wählen:

- ZELSIUS Wurstfüllmaschine 3 Liter
- ZELSIUS Wurstfüllmaschine 5 Liter
- ZELSIUS Wurstfüllmaschine 7 Liter

 

Räuchern - Zubehör

Räuchertonne oder Räucherofen

Buchen-Chips

Kohle

 

Würstchen Rezept und Zubereitung

Das Fleisch auspacken und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer zunächst in Scheiben, diese wiederum in Streifen und schließlich in Würfel mit von etwa 3-4 cm Durchmesser schneiden.

Den Knoblauch schälen und abwiegen. Die Petersilienblätter waschen, abzupfen und abwiegen. Salz und Pfeffer ebenfalls abwiegen und falls notwendig in einem Mörser zerstoßen. Mit dem Knoblauch und der Petersilie als Gewürzmischung grob vermengen.

Die Fleischwürfel zusammen mit den Gewürzen in eine große Schüssel füllen und mit den Händen gründlich vermengen, bis die Gewürze sich gut und gleichmäßig mit dem Fleisch verteilt haben.

Die Fleisch-Gewürzmischung nun durch den Fleischwolf drehen. Nach dem ersten Durchgang gründlich mit den Händen durchkneten und ein zweites Mal wolfen, damit das Brät fein wird. Wieder gründlich durchkneten, bis das Brät an den Händen kleben bleibt und eine einheitliche Masse bildet 

Den Darm vorbereiten und einmal mit klarem Wasser durchspülen. Über das Füllrohr der Wurstmaschine schieben und diese mit dem Brät möglichst luftdicht befüllen.

Dazu zunächst vorsichtig kurbeln, bis das Brät aus dem Füllrohr austritt. Nun den Darm möglichst luftdicht mit einem Knoten direkt am Brät zuknoten. Jetzt kann die Herstellung der Würstchen beginnen. Dazu langsam Kurbeln und dabei die so entstehende, lange Wurst auf einem Teller oder Blech vor der Maschine zu einer großen Schnecke aufrollen.

Ist das letzte Brät abgefüllt, den Darm großzügig abschneiden und wieder möglichst luftdicht zuknoten. 

Um mehrere kleine Würstchen zu erhalten, das Brät einfach an der gewünschten Stelle zusammendrücken und das so entstandene Würstchen mehrfach drehen. Das nächste Würstchen einfach in die entgegengesetzte Richtung drehen. So entsteht eine lange Würstchen-Kette.

Sollen die Würstchen Bratwürstchen werden, ist es wichtig, die entstandenen Luftblasen mit einer Nadel aufzustechen, damit die Würstchen beim Braten nicht platzen. Beim Räuchern dürfen die Blasen jedoch nicht geöffnet werden, weil sonst das Fett austritt. Bratwürstchen ab jetzt kühl lagern und einfach wie gewohnt zubereiten.

Für geräucherte Würstchen die Würste aufhängen und trocknen lassen, zum Beispiel  im Kühlschrank, damit keine Tiere an die Würste kommen. Die Oberfläche sollte trocken sein, damit der Rauch besser haften kann.

Den Räucherofen vorbereiten. Die Kohle dazu mit einem Anzündkamin anfeuern, die Räucherchips wässern und schließlich die Zwischenetage des Räucherofens mit kochendem Wasser füllen und über die Kohlen in die Halterung hängen. Die Würstchen am Gitter mit Haken aufhängen und in den Räucherofen einlegen. Durch die vordere Türe immer wieder gewässerte Räucherchips nachlegen, damit konstant dichter Rauch entsteht. Die Temperatur im Räucherofen sollte zwischen 70 und 100 Grad sein. 

Die Würstchen für 1,5 bis 2 Stunden räuchern. Nach dem Räuchern erkalten lassen und einfach im Kühlschrank aufbewahren. Damit heiß geräucherte Würstchen länger halten, empfiehlt es sich, diese zu vakumieren und dann einzufrieren.

Ein Herzliches Dankeschön für dieses grandiose Würstchen Rezept geht an den Foodblog www.puenktchens-mama.de.
Schaut dort mal vorbei und findet mehr Inspiration zum Kochen und Backen - alles in wunderschönen Bildern.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.